Während der Corona-Pandemie ist die Nachfrage nach telefonischer Rechtsberatung deutlich angestiegen, dies ergab eine Umfrage des Gesamtverbands der deutschen Versicherungswirtschaft, die der Merkur v. 12.8.2020 zitiert. Dies liegt nur zum Teil daran, dass Kanzleien nur eingeschränkt für Besucher zugänglich waren; als systemrelevante Berufsgruppe dürfen Anwältinnen und Anwälte weiterhin beraten. Durch die Pandemie sei auch zusätzlicher Beratungsbedarf entstanden, etwa im Arbeits-, Vertrags- und Reiserecht. BRAK-Präsident Dr. Ulrich Wessels erläutert in dem Beitrag u.a. die Kosten für telefonische und persönliche anwaltliche Beratung.

Dass die Anwaltschaft in fast allen Bundesländern als systemrelevanter Beruf anerkannt ist, geht maßgeblich auf den Einsatz der BRAK zurück.

Weiterführende Links: